Das Gesamtkonzept für den MarktTreff in Glasau sieht neben dem Laden als Nahversorger mit einem Vollsortiment als weitere Säulen einen Treff- und Dienstleistungsbereich vor. Gemeinsam mit dem für eine Machbarkeitsstudie beauftragten Planungsbüro CONVENT Mensing aus Hamburg haben sich Mitglieder der Arbeitsgruppe Dorfladen mit zahlreichen regionalen Anbietern und Akteuren in der Gemeinde ausgetauscht. Bernhard Horstmann, Sprecher der AG Dorfladen, stellte diverse Kooperationen vor, die den MarktTreff mit Leben erfüllen sollen. Produkte aus der Region werden die normale Produktpalette bereichern. So sind Kartoffeln, Spargel, Fleisch- und Wurstwaren, Geflügel und Eier, Honig und weitere Produkte aus der Gemeinde sowie direkten Umgebung fest eingeplant. Im Bereich der Dienstleistungen sind ein Post- und Paketdienst, Cashback-Bargeldauszahlungen, Lottoannahmestelle, eine Rezeptsammelstelle, Reparaturannahmeservice, einen E-Ladestation und viele andere Angebote vorgesehen. Im Treffbereich können Sprechstunden des Bürgermeisters, der Gemeindevertreter und der Vereine durchgeführt werden, offene Spielangebote, generationsübergreifende Treffen von Jung und Alt, Kursangebote von GlasauKreativ und anderer Anbieter. Und selbstverständlich ist der MarktTreff für den täglichen Kaffeeplausch genauso gut geeignet wie für einen gemütliche Frühstücksrunde zum Geburtstag oder sonstiger Anlässe.
„Für die Umsetzung und auch den Betrieb ist es von entscheidender Bedeutung, dass sich die Einwohner der Gemeinde Glasau mit „ihrem“ Laden / MarktTreff identifizieren und auch dauerhaft engagieren“, so Bernhard Horstmann. So ist es für den wirtschaftlichen Betrieb des MarktTreffs wichtig, dass möglichst jeder Glasauer regelmäßig den Laden zumindest für Teile seiner Einkäufe nutzt. Um Identität zu schaffen und bürgerliches Engagement zu bündeln, ist geplant, eine Bürgergenossenschaft / Verein / Gemeinschaft zu gründen. Hierfür haben sich am Abend gleich 35 Interessenten in eine Liste eingetragen und damit ihre Unterstützung bekundet.
In der Bürgerversammlung wurde sehr deutlich, dass der geplante MarktTreff weit mehr ist als ein umfassendes Nahversorgungsangebot. Für die Lebens- und Wohnqualität sowie das soziale Miteinander kommt dem MarktTreff eine entscheidende und zukunftsweisende Rolle zu und ist ein wesentlicher Baustein in die zukunftsweisende Aufstellung der Gemeinde Glasau. Zu de weiteren Bausteinen der Infrastruktur Glasaus sind u.a. der Kindergarten, Grundschule, Halle, Breitbandversorgung, ein neues Bebauungsgebiet sowie der geplante Radwegbau entlang der L 306.
Auf Diskussionspunkte in der Versammlung bezüglich der Einflussmöglichkeiten der Gemeinde bei der Auswahl der regionalen Angebote, die Höhe der finanziellen Beteiligung sowie der erforderlichen Größe des MarktTreffs wurde ausführlich eingegangen und offen Punkte somit geklärt werden.
Aktuell wird noch ein Betreiber für den Ladenbereich gesucht, nachdem ein Interessent kurzfristig seine Zusage zurückgenommen hat. Bei der Suche nach geeigneten Betreibern erhält die Gemeinde Unterstützung von mehreren Handelsketten. Interessierte können sich aber auch gerne direkt bei der Gemeinde melden und sich vor Ort über die Möglichkeiten informieren.

Für den MarktTreff will die Gemeinde Glasau einen Landeszuschuss bis zu 750.000,-- € beantragen. Nach Vorliegen einer Kostenschätzung auf Basis des Planungsentwurfs wird die Gemeindevertretung entscheiden, ob der Förderantrag wie geplant abgegeben werden soll. Neben der Machbarkeitsstudie sind hierfür noch diverse Unterlagen zu erstellen, damit fristgereicht bis Mitte Februar das Gesamtpaket nach Kiel gehen kann. Mit einem positiven Bescheid im Frühjahr 2020 könnte dann die Ausschreibung der Bauarbeiten starten und der MarktTreff in Glasau dann 2021 eröffnet werden.

Hier finden Sie den Planentwurf des Architektenbüros Schmidt aus Bad Segeberg

Hier Bild-Impressionen von der Bürgerversammlung Teil 1

Hier Bild-Impressionen von der Bürgerversammlung Teil 2