Bannerbild | zur StartseiteGlindenkamp, Herbststimmung | zur StartseiteErnteeinsatz auf Gut Glasau | zur StartseiteMelkzeit (ca. 1930) | zur StartseiteAlte Meierei, Plöner Str. (ca. 1930) | zur StartseiteHaus im Botterstieg, Sarau (ca. 1920) | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteHeidmoor, Furt | zur StartseiteSonnenaufgang, Kirche Sarau | zur Startseite
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Den Sternen so nah

Den Sternen so nah (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Den Sternen so nah

  In der vergangenen Woche durften die Schatzkistenkinder aus Sarau an einer ganz besonderen Veranstaltung teilnehmen. Das mobile Planetarium war zu Besuch in der Alex-Köhn-Halle in Sarau. Ein Programmpunkt von Glasau Kreativ, dem auch die Kindergartenkinder unbedingt beiwohnen wollten.

Ein mobiles Planetarium kann man an allen erdenklichen Orten aufstellen. In Klassenzimmern, auf Stadtfesten oder in Einkaufszentren ist es so möglich bei Kindern und Erwachsenen die Begeisterung für die Sterne zu wecken, zu teilen und weiterzugeben. In Deutschland sind derzeit knapp acht mobile Planetarien unterwegs.

Durch Regen und Hagel machten sich 25 Kinder auf, um mit „Captain Schnuppe“ auf Weltraumreise zu gehen. 

In der Turnhalle angekommen waren viele Kinder sehr verwundert, denn eine große, blaue „Hüpfburg“ stand in der Mitte der Halle. 

Schnell wurde dies von dem Mitarbeiter des Planetariums korrigiert und schon ging es in die blaue Kugel hinein. 

Die KiTa zu Besuch im Mobilen Planetarium

 

Alle Kinder legten sich auf Matten auf den Fußboden. Anschließen wurde es kurz dunkel, bevor man einen faszinierenden Blick in den Sternenhimmel werfen konnte. 

Ein kleiner Hund und ein Tukan nahmen uns in einem Raumschiff mit ins Weltall. Unser erstes Ziel war die Sonne, kein Planet, aber der Stern, der unserer Erde am nächsten ist und der Mittelpunkt unseres Sonnensystems ist. Hier wurde es uns schnell viel zu heiß. Gemeinsam flogen wir eine Runde um unseren Planeten, die Erde, um anschließen auf alle anderen Planeten einen Blick zu werfen. 

Der Saturn, gefiel den Kindern besonders gut. Hier mussten man Acht geben, dass man nicht von den Materialbrocken, die den Saturn umkreisen, getroffen wurde. 

Eine Landung auf dem Mond durfte auf der Reise ins All natürlich nicht fehlen. 

Mit vielen Informationen erklärte Hund Schnuppe den kleinen Zuschauern die wichtigsten Gegebenheiten der Sonne, des Mondes und der einzelnen Planeten. 

So konnten sich alle Kinder auch den Satz:  "Mein Vater erklärt mir jeden Samstag unsere Nachbarplaneten“ gut merken, der die Reihenfolge aller Planeten (Anfangsbuchstaben) darstellt.

Fasziniert von der 45-minütigen Vorstellung ging es anschließend zurück in den Kindergarten, wo unsere Reise ins Weltall mit Projekten und Liedern weitergeht.

 

Text: Ramona Sieck (KiTa-Leitung)

Weitere Informationen

Downloads